Auto Complete
Diesem Schlagwort sind keine Ergebnisse zugeordnet. Benutzen Sie bitte die Volltextsuche

  Finanzierungsinstrumente und Fälligkeitsprofil

Die ProSiebenSat.1 Group nutzt verschiedene Finanzierungsinstrumente. Für mittel- bis langfristige Finanzierungsbedarfe steht dem Unternehmen im Rahmen eines Konsortialkredits ein endfälliges Darlehen zur Verfügung. Daneben nutzt das Unternehmen auch den Anleihe- sowie den Schuldscheinmarkt. Für kurzfristige bzw. saisonale Finanzierungsbedarfe nutzt das Unternehmen im Rahmen des Konsortialkredits eine revolvierende Kreditfazilität.

Fremdfinanzierungsinstrumente

Die Unternehmensfinanzierungen der ProSiebenSat.1 Group sind sämtlich unbesichert. Der Konsortialkredit hat eine Laufzeit bis April 2022 und besteht aus einem endfälligen Darlehen (Term Loan) im Betrag von 2,1 Mrd Euro sowie einer revolvierenden Kreditfazilität (RCF) mit einem Rahmenvolumen von 750 Mio Euro. Die 7-jährige Anleihe mit einer Laufzeit bis April 2021 im Volumen von 600 Mio Euro ist am regulierten Markt der Luxemburger Börse (ISIN DE000A11QFA7) notiert. Der Kupon der Anleihe beträgt 2,625% per annum. Im Dezember 2016 hat die Gesellschaft ein Schuldscheindarlehen über insgesamt 500 Mio. Euro aufgenommen. Dieses besteht aus zwei siebenjährigen Laufzeiten mit 225 Mio. Euro Fixkupon und 50 Mio Euro variabler Verzinsung sowie einer zehnjährigen Fixkupontranche über 225 Mio Euro.

Finanzielle Zielvorgaben

Den Finanzbedarf deckt der ProSiebenSat.1-Konzern überwiegend mit den Mittelzuflüssen aus der laufenden Geschäftstätigkeit. Eine wichtige Investitionswährung zur Förderung und Akquisition von Start-ups sind zudem freie Werbezeiten auf den TV-Sendern. Nach dem Modell Media-for-Revenues und Media-for-Equity partizipiert die ProSiebenSat.1 Group an der Wertschöpfung junger Unternehmen und erweitert so ihr Portfolio vor allem im Bereich Ventures &  Commerce.

ProSiebenSat.1 investiert in Märkte mit langfristigen Wachstumsperspektiven. Eine wichtige Orientierungsgröße für die Finanzierungsplanung ist dabei der Verschuldungsgrad des Konzerns (Leverage-Faktor). Er gibt die Höhe der Netto-Finanzverschuldung im Verhältnis zum sogenannten LTM recurring EBITDA an — dem um Einmaleffekte bereinigten EBITDA, das die ProSiebenSat.1 Group in den jeweils letzten zwölf Monaten realisiert hat (LTM = last twelve months). Zielgröße für das Verhältnis der Netto-Finanzverschulung zum LTM recurring EBITDA ist ein Wert von 1,5 bis 2,5.

Gleichzeitig verfolgt das Unternehmen eine ertragsorientierte Dividendenpolitik und hat auch hier klare Zielvorgaben definiert. Ziel ist die Ausschüttung einer Dividendensumme von 80 bis 90 Prozent bezogen auf den bereinigten Jahresüberschusses (underlying net income).