Auto Complete
Diesem Schlagwort sind keine Ergebnisse zugeordnet. Benutzen Sie bitte die Volltextsuche
Als Medienkonzern zählt ProSiebenSat.1 nicht zu den energieintensiv produzierenden Branchen mit hohem Ressourceneinsatz sowie komplexen, globalen Lieferketten. Wir haben daher gegenwärtig auch keine durch den Klimawandel bedingten finanziellen Folgen für unsere Geschäftsaktivitäten identifiziert. Dennoch erachten wir Klima- und Umweltaspekte universell sowie im Rahmen unserer Wertschöpfung auch für unsere Stakeholder als wesentlich.

Wir leisten einen Beitrag zur Verlangsamung des Klimawandels und zur Bewahrung unserer Umwelt, indem wir ressourcenschonend handeln und unseren Energieverbrauch sowie den CO2-Ausstoß durch gezielte Maßnahmen verringern. Bereits im Jahr 2012 haben wir die Stromversorgung an unserem Hauptstandort Unterföhring bei München auf grünen Strom umgestellt. Die Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz werden durch unser Engagement im Bereich Ökologie ergänzt. Durch unsere hohe Reichweite bei TV-Zuschauern und Internet-Nutzern können wir Klima- und Umwelthemen in den Fokus rücken und so ein Bewusstsein für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen schaffen.

Green Seven

Grün statt rot präsentiert sich das Logo von ProSieben einmal im Jahr zur Aktionswoche Green Seven. Ökologische Themen stehen dann im Fokus des Programms, um vor allem junge Menschen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. „Save the Water“ war 2016 das Motto der Initiative, die es bereits seit 2009 gibt. Moderator Stefan Gödde („Galileo“) berichtete diesmal unter anderem aus Kalifornien, das in den letzten fünf Jahren die größte Dürreperiode seit 1.200 Jahren erlebt. „Die Zuschauer unmittelbar mit Umweltthemen zu konfrontieren und Probleme ohne erhobenen Zeigefinger erfahrbar zu machen, das macht für mich Green Seven aus“, sagt Gödde.

Im ersten Halbjahr 2016 haben wir erstmalig die CO2-Bilanz unseres Konzerns ermittelt und standardisierte Prozesse in Anlehnung an anerkannte Berichterstattungsstandards implementiert. Bei der Ermittlung des CO2-Fußabdrucks haben wir uns an den Kriterien und Definitionen der Sustainability Reporting Guidelines (G4) der Global Reporting Initiative (GRI) orientiert. Die Kennzahlen wurden durch die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft einer unabhängigen betriebswirtschaftlichen Prüfung mit begrenzter Sicherheit auf Basis der für solche Prüfungen einschlägigen Standards ISAE 3000 und ISAE 3410 unterzogen.

Im Oktober 2016 ist die ProSiebenSat.1 Group mit dem „Best Improvement Award Germany (non public)“ in der Kategorie „CDP climate score“ ausgezeichnet worden. Die Non-Profit-Organisation CDP beurteilt jährlich die Klimaschutzleistung von Unternehmen im Auftrag von über 800 institutionellen Investoren mit einem Anlagevermögen von insgesamt rund 100.000 Milliarden US-Dollar.