Finanzierungsinstrumente und Fälligkeitsprofil

Die ProSiebenSat.1 Group nutzt verschiedene Fremdfinanzierungsinstrumente zur Konzernfinanzierung. Diese wird in regelmäßigen Abständen hinsichtlich des Volumens und des Laufzeitprofils angepasst.

Aktuell verfügt die ProSiebenSat.1 Group im Rahmen eines syndizierten Konsortialkredits mit Banken über endfällige Darlehen (Term Loans) sowie verschiedene Schuldscheindarlehen. 

Für kurzfristige bzw. saisonale Finanzierungsbedarfe nutzt die ProSiebenSat.1 Group im Rahmen dieses syndizierten Konsortialkredits revolvierende Kreditfazilitäten. Hiervon unabhängig werden für diese Zwecke verschiedene Geldmarktinstrumente genutzt. Kreditnehmer der syndizierten Kreditfazilitäten, der Schuldscheindarlehen und der für die Konzernfinanzierung genutzten Geldmarktinstrumente ist aktuell die ProSiebenSat.1 Media SE.

Daneben hat die ProSiebenSat.1 Group über die ProSiebenSat.1 Media SE ein Debt Issuance Programm aufgelegt. Hierbei handelt es sich um ein flexibles Finanzierungsprogramm zur Emission von fest- und variabel verzinslichen Anleihen mit mehrjähriger Laufzeit. Das Programm hat ein Rahmenvolumen in Höhe von bis zu 2,5 Mrd Euro. Volumen, Laufzeiten und Zinskonditionen der zu emittierenden Anleihen bestimmen sich nach den zum jeweiligen Emissionszeitpunkt vorherrschenden Bedingungen. Aktuell stehen unter dem Debt Issuance Programm jedoch keine Anleihen aus.

Die der Konzernfinanzierung der ProSiebenSat.1 Group dienenden vorbezeichneten Fremdfinanzierungsinstrumente sind sämtlich unbesichert. 

Im Dezember 2016 hat die Gesellschaft Schuldscheindarlehen über insgesamt 500 Mio Euro aufgenommen. Diese bestehen aus zwei siebenjährigen Laufzeiten in Höhe von 225 Mio Euro mit Fixkupon und 50 Mio Euro mit variabler Verzinsung sowie einer zehnjährigen Fixkupontranche über 225 Mio Euro.

Im April 2019 hat der Konzern die Laufzeiten für die überwiegenden Teile des Term Loans sowie der syndizierten revolvierenden Kreditfazilität (RCF) bis April 2024 verlängert. 

Im Januar 2021 hat die ProSiebenSat.1 Media SE eine ursprünglich bis April 2021 ausstehende siebenjährige festverzinsliche Anleihe im Volumen von 600 Mio Euro vorzeitig und vollständig aus verfügbaren Barmitteln zum Nominalwert zurückgeführt. 

Im Oktober 2021 hat das Unternehmen weitere Schuldscheindarlehen im Betrag von 700 Mio Euro mit Laufzeiten über vier, sechs, acht und zehn Jahre und jeweiligen Teilbeträgen in Höhe von 226 Mio Euro, 346 Mio Euro, 80 Mio Euro und 48 Mio Euro aufgenommen. Die Emission teilt sich in vier Tranchen mit Fixkupon (vier bis zehn Jahre) und drei Tranchen mit variabler Verzinsung (vier bis acht Jahre) auf, wobei die Fixkupon-Tranchen in Summe 403 Mio Euro und die variabel verzinslichen Tranchen in Summe 297 Mio Euro betragen.

Im Rahmen der Emission der Schuldscheindarlehen in Höhe von 700 Mio Euro im Oktober 2021 hat das Unternehmen im gleichen Monat die endfälligen Term Loans im Rahmen des Konsortialkredits um 900 Mio Euro und damit von 2,1 Mrd Euro auf 1,2 Mrd Euro reduziert und gleichzeitig das Fälligkeitsprofil der für die Konzernfinanzierung relevanten Fremdfinanzierungsinstrumente weiter verlängert und diversifiziert.

Das aus diesen Maßnahmen per Oktober 2021 resultierende Fälligkeitsprofil für die genannten Fremdfinanzierungsinstrumente ist in nachfolgender Abbildung dargestellt. 

Fremdfinanzierungsinstrumente und Laufzeiten in Mio EUR

Finanzielle Zielvorgaben

Die ProSiebenSat.1 Group fokussiert im Rahmen ihrer auf den drei Säulen Entertainment, Dating und Commerce & Ventures basierenden Strategie auf nachhaltiges und profitables Wachstum. Operative Mittelzuflüsse aus der laufenden Geschäftstätigkeit und die Nutzung externer Finanzierungsmittel gehören dabei zum Finanzierungsmix.

Eine wichtige Orientierungsgröße für die korrespondierende Finanzplanung ist der Verschuldungsgrad des Konzerns (Leverage-Faktor). Er gibt die Höhe der Netto-Finanzverschuldung im Verhältnis zum sogenannten LTM adjusted EBITDA an – das um Sondereffekte bereinigten EBITDA, das die ProSiebenSat.1 Group in den jeweils letzten zwölf Monaten realisiert hat (LTM = last twelve months). Zielgröße für das Verhältnis der Netto-Finanzverschulung zum LTM adjusted EBITDA ist ein Wert von 1,5 bis 2,5.

Gleichzeitig verfolgt die ProSiebenSat.1 Group eine attraktive Dividendenpolitik für ihre Aktionär:innen und hat auch hier klare Zielvorgaben definiert. Ziel ist die Ausschüttung einer Dividende von 50 Prozent bezogen auf den bereinigten Konzernjahresüberschuss (Group adjusted net income).

Ein weiteres wesentliches Element der finanziellen Zielvorgaben im Rahmen der Wachstumsstrategie der ProSiebenSat.1 Group ist die mittelfristige Erreichung des P7S1 ROCE1) (Return on Capital Employed) von über 15 Prozent. Dabei bezeichnet der P7S1 ROCE das Verhältnis des adjusted EBIT des Konzerns zum eingesetzten Kapital des Konzerns.

1) Definition siehe Seite 98 des Geschäftsberichts 2020