15 Minuten Aufmerksamkeit

15 Minuten Prime-Time-Sendezeit für Themen, die die Welt bewegen.

Wenn Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in ihrer Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ gegen die bekanntesten ProSieben-Sendergesichter gewinnen, tragen sie nicht nur den Sieg mit nach Hause, sondern auch einen Gutschein über 15 Minuten Prime-Time-Sendezeit. Diese stehen ihnen zur freien Gestaltung zur Verfügung – und das Moderatoren-Duo widmet sie immer wieder Themen, die die Welt bewegen.

Mit unseren TV- und Digital-Angeboten können wir über alle Plattformen jeden Tag Millionen von Zuschauer:innen und Nutzer:innen erreichen. Damit geht eine Verantwortung einher, die unser Selbstverständnis als Medienunternehmen entscheidend definiert. Wir wollen relevante gesellschaftliche Inhalte in unser Programm integrieren und haben Public Value zum zentralen Baustein unserer Nachhaltigkeitsstrategie gemacht. Ein Beispiel dafür sind die 15 Minuten von „Joko & Klaas Live“.

Verantwortung übernehmen und relevanten Themen die Aufmerksamkeit einräumen, die sie verdienen – dafür steht ProSiebenSat.1.

Daher bietet ProSiebenSat.1 mit „Joko & Klaas Live“ dem Moderatoren-Duo Winterscheidt und Heufer-Umlauf einen Ort für gesellschaftsrelevante Themen am Puls der Zeit. Mit „A Short Story of Moria“, „Männerwelten“ und „#Nichtselbstverständlich“ haben wir so gemeinsam einzigartige Fernsehmomente geschaffen.

A Short Story of Moria

„Diese Bilder, die wir ihnen gleich zeigen, sind am Rande des Erträglichen – es ist aber die Gegenwart der Menschen, die dort leben müssen“, so leitet Klaas Heufer-Umlauf die 15 Minuten Sendezeit ein, die die Zustände im griechischen Lager Moria auf Lesbos thematisieren. Als im September 2020 ein Feuer das Lager fast vollständig verwüstet, geben Joko und Klaas das Wort an den 21-jährigen Asylsuchenden Milas Ebrahimi: In „A Short Story of Moria“ berichtet er über die unwürdigen Lebensumstände im Lager auf Lesbos und schildert, unter welch widrigen Umständen er aus Afghanistan nach Europa kam. Die Bilder, die die Zustände um das Lager schonungslos dokumentieren, sahen zur besten Sendezeit des Tages rund 1,43 Mio Zuschauer in der Kernzielgruppe. Zudem erreichte das Video über 31 Mio Online-Abrufe bis Ende des Jahres 2020. Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckhardt zitiert das Format kurz nach der Veröffentlichung in einer Bundestagsdebatte, um die Zustände im Lager zu kritisieren.

Männerwelten

In ihrem Kurzfilm „Männerwelten“ machen Winterscheidt und Heufer-Umlauf in „Joko & Klaas Live“ auf Sexismus und sexualisierte Gewalt gegen Frauen – immer noch ein gesellschaftliches Tabu – aufmerksam. Journalistin Sophie Passmann führt dabei durch eine Ausstellung, deren Exponate beispielhaft für Gewalterfahrungen von Frauen stehen: Unerwünscht zugesendete Dick-Picks zeigen die Form digitaler Gewalt ebenso wie sexistische Kommentare in den sozialen Medien. Während die beklemmende Atmosphäre im Verlauf des Videos zunimmt, gipfelt der von Passmann geführte Rundgang in einem Raum, in dem Kleidungsstücke ausgestellt sind, die Frauen während einer Vergewaltigungserfahrung trugen. Hier dominieren Alltagsbekleidung wie Schlafanzüge, Jeans und T-Shirt – denn sexuelle Gewalt trifft die Opfer unabhängig von ihrem Outfit. Die schonungslose Ehrlichkeit wirkt nach: Auch Tage nach der Ausstrahlung ist der Hashtag #Männerwelten beherrschendes Thema in den sozialen Medien und der Clip belegt Platz 2 der meistgeklickten YouTube-Videos des Jahres 2020. Für „Männerwelten“ erhielten die Autor:innen des Formats sowie Moderatorin Sophie Passmann den Grimme-Preis in der Kategorie „Unterhaltung“. Zudem wurden Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Sophie Passmann sowie Teile des Produktionsteams für die Beiträge „A Short Story of Moria“ und „Männerwelten“ mit dem Sonderpreis des Nannen Preises 2021 ausgezeichnet.

#NichtSelbstverständlich

Sieben Stunden Aufmerksamkeit zur besten Sendezeit ohne Werbeunterbrechung – das ist einmalig in der deutschen Fernsehgeschichte. Denn bei ProSiebenSat.1 schaffen wir aus Überzeugung Raum und Zeit für Relevanz. Dazu erklären Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf im April 2021 in ihren 15 Minuten Sendezeit mit dem Titel „#NichtSelbstverständlich“: „Viele Themen im Leben bekommen erst dann den Stellenwert, den sie verdient haben, wenn man die Gelegenheit bekommt, sich in ein Leben hineinzuversetzen, das nicht zwangsläufig das eigene ist.“ Im historisch einmaligen Statement von Joko und Klaas begleiten die Zuschauer:innen die Gesundheits- und Krankenpflegerin Meike während ihrer kompletten Schicht im Knochenmark-Transplantationszentrum des Universitätsklinikums Münster. Sie filmt ihren Arbeitsalltag per Body-Cam, zudem erzählen Kolleg:innen aus ganz Deutschland im Splitscreen von ihrem Arbeitsalltag. Alle Geschichten haben fehlende Wertschätzung und eine Frage gemeinsam: Wie können wir die Pflege menschlicher machen – für die Kranken und Alten, aber auch für die Pfleger:innen? Die gesellschaftliche Relevanz des Themas zeigen auch die Reaktionen auf die Ausgabe von „Joko & Klaas Live“: So gingen nicht nur zahlreiche andere Medien, auch Konkurrenz wie RTL Deutschland, sondern auch namhafte Politiker:innen wie Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf Twitter auf das Format ein. Gesundheitsminister Jens Spahn kommentierte das Video im Rahmen einer Pressekonferenz.