en
en
PRESSEMITTEILUNG
Datum:
13.02.2024
Schlagwörter:
Vorläufiges Ergebnis, Prognose, Ad-hoc-Mitteilung
NEUESTE ARTIKEL
Presse-Archiv
Alle Meldungen sortiert im
Presse-Archiv

VERÖFFENTLICHUNG EINER INSIDERINFORMATION GEMÄSS ARTIKEL 17 MAR (EU) NR. 596/2014: ProSiebenSat.1 verzeichnet im vierten Quartal 2023 einen höheren Ergebnisanstieg als erwartet und konkretisiert den Ausblick für 2024

Unterföhring, 13. Februar 2024. Die ProSiebenSat.1 Group hat im vierten Quartal 2023 gegenüber dem Vorjahresquartal einen deutlichen Anstieg des adjusted EBITDA um 11 Prozent auf rund 335 Mio Euro verzeichnet (Q4 2022: 303 Mio Euro). Damit übertraf der Konzern seine bisherige Ergebniserwartung für dieses Quartal. Das ist das Ergebnis der heute abgeschlossenen Analyse vorläufiger Zahlen. Der Konzern hatte für das adjusted EBITDA zuletzt mit einem leichten Wachstum im vierten Quartal 2023 gegenüber dem Vorjahresquartal gerechnet. Der deutliche Anstieg des adjusted EBITDA beruht auf einer Kombination aus der erwarteten positiven Geschäftsentwicklung im vierten Quartal 2023 sowie verschiedenen kleineren und nicht wiederkehrenden Ergebniseffekten, die sich im Rahmen der Erstellung des Konzernabschlusses ergeben haben.

Auf Jahressicht erzielte die ProSiebenSat.1 Group ein adjusted EBITDA von rund 578 Mio Euro (2022: 678 Mio Euro). Der Konzernumsatz entwickelte sich wie erwartet und betrug im Geschäftsjahr 2023 rund 3,85 Mrd Euro (2022: 4,16 Mrd Euro). Davon entfielen rund 1,28 Mrd Euro auf das wichtige vierte Quartal (Q4 2022: 1,27 Mrd Euro), was einem Plus von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Zudem verringerte sich die Nettofinanzverschuldung des Konzerns im vierten Quartal deutlich auf rund 1,546 Mrd Euro (30.09.2023: 1,775 Mrd Euro, 31.12.2022: 1,613 Mrd Euro). Für das Geschäftsjahr 2024 konkretisiert die ProSiebenSat.1 Group ihre Erwartung dahingehend, dass sie weiterhin von einem adjusted EBITDA auf Vorjahresniveau ausgeht, aber im Vergleich zu dem am 19. Dezember 2023 veröffentlichen Ausblick nunmehr mit einem erhöhten adjusted EBITDA von rund 575 Mio Euro (mit einer Varianz von plus/minus 50 Mio Euro) rechnet. In dieser Prognose ist zum einen die bereits angekündigte Erhöhung von Programminvestitionen reflektiert. Zum anderen basiert dies auf der unveränderten Annahme leicht steigender Konzernumsatzerlöse und einem konsequenten Kostenmanagement.

Hinweis: Den vollständigen Finanzausblick für das Geschäftsjahr 2024 wird ProSiebenSat.1 wie geplant am 7. März 2024 veröffentlichen. Alle in dieser Mitteilung für das Geschäftsjahr 2023 genannten Zahlen sind vorläufig. Die ProSiebenSat.1 Group wird ihre testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2023 am 7. März 2024 im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz veröffentlichen. Die Kenngröße "adjusted EBITDA" (um Sondereffekte bereinigtes EBITDA) ist keine Kenngröße gemäß IFRS. Informationen zur Definition des "adjusted EBITDA" sind im Geschäftsbericht 2022 der ProSiebenSat.1 Media SE auf S. 133 zu finden (abrufbar unter https://www.prosiebensat1.com/files/2023/12/11/264fcce4-35ab-4dc2-83e5-bae7a0bb5bf2.pdf).

Ansprechpartner
Unternehmens-PR; Konzern & Finanzen
Stefanie Rupp-Menedetter
Konzernsprecherin / Executive Vice President Group Communications
+49 [0]89 9507-2598
Stefanie.Rupp@ProSiebenSat1.com
Unternehmens-PR; Konzern & Finanzen
Katrin Schneider
Director Corporate Communications Strategy & Finance / Kommunikation Finanzen, Medienpolitik, ParshipMeet Group
+49 [0]89 9507-1164
Katrin.Schneider@ProSiebenSat1.com
SEITENANFANG
startsocial
»ProSiebenSat.1-Mitarbeiter leisten als Coaches tolle Arbeit.«
Seit über 20 Jahren unterstützen ProSiebenSat.1 Mitarbeiter:innen soziale Initiativen mit ihrer Expertise in unterschiedlichsten Bereichen.
15 Minuten Aufmerksamkeit
15 Minuten Aufmerksamkeit
15 Minuten Prime-Time-Sendezeit für Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, die in ihrer Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ gegen die bekanntesten ProSieben-Sendergesichter gewonnen haben. Die Moderatoren widmet die Zeit immer wieder Themen, die die Welt bewegen.
Nina Kaiser
»Gemeinsam geht es besser!«
Wir haben mit Nina Kaiser, Co-Founderin des 4GAMECHANGERS Festivals, gesprochen – über die turbulenten Anfänge im Jahr 2016, ihre ganz persönlichen Festival-Highlights sowie Hürden, die es zu überwinden galt.
© 2024 ProSiebenSat.1 Media SE