en
en

DIVERSITÄT & INKLUSION

Sven Pietsch
Mit Selbst­verständnis informieren und zur Meinungs­bildung beitragen
Lesen Sie mehr
Handlungsfelder

Diversität und Inklusion bedeutet für uns die Anerkennung und Wertschätzung von Unterschiedlichkeit und Individualität. Unser Ziel ist es, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist und allen Mitarbeiter:innen dieselbe hohe Wertschätzung entgegenbringt – unabhängig von Alter, Behinderung, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung sowie sexueller Orientierung und Identität.

THEMEN IM FOKUS
Publikationen
Online-Geschäftsbericht 2023
Vorstand
Interview mit Group CEO Bert Habets

Wir betrachten die Unterschiedlichkeit und Vielfalt unserer Mitarbeiter:innen als wesentliche Voraussetzung für den Erfolg unseres Unternehmens. Vor diesem Hintergrund hat die ProSiebenSat.1 Group im Jahr 2014 die Charta der Vielfalt unterzeichnet und folgt den darin vorgegebenen Leitlinien. Auch unsere internen Richtlinien geben vor, dass Mitarbeiter:innen auf allen Hierarchieebenen ausschließlich nach objektiven Kriterien eingestellt und allein aufgrund ihrer Kompetenzen gefördert werden sollen. Wir verfolgen das Ziel, die Vielfalt unserer Belegschaft zu fördern und uns entsprechend des Leitsatzes für das Handlungsfeld Diversität für Gleichberechtigung und Chancengleichheit einzusetzen. Die Abteilung "Diversity & Inclusion" ist für die Weiterentwicklung des Diversity-Managements, die gezielte Ausrichtung sowie die operative Umsetzung damit verbundener Maßnahmen zuständig. Die Abteilung ist im Personalbereich angesiedelt. Mit den gruppenweit veröffentlichten "Diversity Principles" möchten wir unser Engagement für Diversität und Inklusion deutlich machen. Sie bilden die Grundlage für unser Handeln, mit dem wir Toleranz und Vielfalt fördern wollen – in unserem Unternehmen und in der Gesellschaft. Wir verstehen dies als Aufgabe all unserer Mitarbeiter:innen sowie unserer Führungskräfte.

DIVERSITÄT & INKLUSION

Zu diesem Handeln zählt auch die Weiterentwicklung unserer Inklusionsbemühungen: Inklusionsbeauftragte und Schwerbehindertenvertretung arbeiten eng abgestimmt an der Umsetzung der zwischen Vorstand und Betriebsrat geschlossenen Inklusionsvereinbarung. Darüber hinaus kooperiert die ProSiebenSat.1 Group das dritte Jahr in Folge mit der myAbility Social Enterprise GmbH („myAbility“), die sich für eine chancengerechte und barrierefreie Gesellschaft einsetzt. Insbesondere Studierende und Akademiker:innen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen im deutschsprachigen Raum werden durch Karriere-Coachings sowie Networking- und Job-Shadowing-Möglichkeiten gefördert. Im November 2023 haben wir gemeinsam ein Karriere Café zum Thema "Wie pitche ich mich selbst mit Behinderung oder chronischer Erkrankung in Interviews?" angeboten.

Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung im Dezember, haben wir uns auch in 2023 mit einer Inhouse-Aktion an der globalen Kampagne #PurpleLightUp beteiligt. Die Kampagne wird im deutschsprachigen Raum von myAbility als offiziellem Partner von PurpleSpace Ltd. („PurpleSpace“) unterstützt und soll auf die Notwendigkeit der ökonomischen Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung aufmerksam machen. Dabei wurden Mitarbeiter:innen aus dem HR-Bereich mit einem Vortrag der Sozialheld*innen, einem gemeinnützigen Verein, der sich über Projektarbeit für soziale Gerechtigkeit einsetzt, für die Themen Inklusion, Barrierefreiheit und Diskriminierung im Zusammenhang mit Behinderungen sensibilisiert.

Diversität der Mitarbeitenden und Organe

Zur Diversität unseres Unternehmens trägt ein möglichst ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen und eine Vielfalt der Geschlechter in der Belegschaft und in Führungspositionen bei. Deshalb haben wir "Geschlechtergleichheit" als ein für uns besonders relevantes UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG 5) in die Nachhaltigkeitsstrategie der ProSiebenSat.1 Group integriert. Die Kommunikation dieses Ziels nach innen und außen setzt bei Auswahlprozessen sowohl ein klares Signal an potenzielle Führungskräfte als auch an die Entscheider:innen auf allen Führungsebenen. Bei der Besetzung von Führungsfunktionen in der Gruppe soll bei Frauen und Männern ausschließlich die fachliche und persönliche Eignung ausschlaggebend sein. Zum 31. Dezember 2023 waren 49,9 Prozent (Vorjahr: 50,1 %) der Mitarbeiter:innen im Konzern weiblich und 50,1 Prozent (Vorjahr: 49,9 %) männlich. Zwei Mitarbeiter:innen haben den Geschlechtseintrag divers gewählt, daher liegt der Anteil bei rund 0,0 Prozent. In Führungspositionen war eine leichte Steigerung der Frauenquote von 35,8 Prozent (2022) auf 36,0 Prozent (2023) zu verzeichnen.

Anteil der Mitarbeiter:innen nach Geschlecht
  • Mitarbeiter:innen
  • Führungskräfte
  • 2023
  • 2022
  • 2023
  • 2022
  • Konzern
  • Frauen
  • 49,9
  • 50,1
  • 36,0
  • 35,8
  • Männer
  • 50,1
  • 49,9
  • 64,0
  • 64,2
  • Divers
  • 0,0
  • 0,0
  • -
  • -
  • Deutschland
  • Frauen
  • 50,0
  • 50,4
  • 36,0
  • 35,9
  • Männer
  • 49,9
  • 49,6
  • 64,0
  • 64,1
  • Divers
  • 0,0
  • 0,0
  • -
  • -
  • ProSiebenSat.1 Media SE
  • Frauen
  • 63,7
  • 63,8
  • 42,9
  • 34,9
  • Männer
  • 36,3
  • 36,2
  • 57,1
  • 56,1
  • Divers
  • -
  • -
  • -
  • -

Mitarbeiter:innen nach Köpfen (Headcount) zum 31.12.2023, in Prozent.
Ohne internationale Beteiligungen der Seven.One Studios.

Diversität in Organen der ProSiebenSat.1 Media SE
  • Vorstand
  • Aufsichtsrat
  • 2023
  • 2022
  • 2023
  • 2022
  • Geschlecht
  • Frauen
  • 33,3
  • 25,0
  • 44,4
  • 37,5
  • Männer
  • 66,7
  • 75,0
  • 55,6
  • 62,5
  • Divers
  • -
  • -
  • -
  • -
  • Alter
  • <30 Jahre
  • -
  • -
  • -
  • 0
  • 30 - 50 Jahre
  • -
  • -
  • 11,1
  • 25,0
  • >50 Jahre
  • 100,0
  • 100,0
  • 88,9
  • 75,0

Zum 31. Dezember 2023 (Headcount), in Prozent

Mitarbeitendennetzwerke
PRIDE Champion Siegel P7S1
PROSIEBENSAT.1 ERHÄLT PRIDE CHAMPION SIEGEL DER UHLALA GROUP

Unser Engagement für Inklusion und Diversität wird durch die UHLALA Group mit 85,11 Prozent von möglichen 100 Prozent in 2023 mit dem Goldstatus des PRIDE Champion Siegels ausgezeichnet. Im Rahmen des Audits wurden die Bereiche Organisationsstruktur, Human Resources, Kommunikation und Sichtbarkeit sowie rechtlicher Rahmen und Regelungen geprüft.

Ein aufgeschlossenes Betriebsklima in Bezug auf sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität ist für uns ein entscheidendes Kriterium, um als moderner Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Deshalb unterstützen wir ausdrücklich Initiativen, die darauf ausgerichtet sind, Vielfalt und Inklusion zu fördern. Ein Beispiel hierfür ist das von Mitarbeiter:innen gegründete LGBT+-Netzwerk (Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender) PROUD@ProSiebenSat.1, das sich zum Ziel gesetzt hat, Diversität im Konzern weiter sichtbar zu machen. 2024 nahm das Netzwerk zum dritten Mal am Christopher Street Day in München teil und setzte ein Zeichen gegen Diskriminierung und für Toleranz. Unsere Anstrengungen für ein aufgeschlossenes Betriebsklima mit Blick auf sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität wurden im August durch die Uhlala GmbH („UHLALA Group“) mit dem Goldstatus des PRIDE Champion Siegels ausgezeichnet. Im Rahmen des Audits wurden die Bereiche Organisationsstruktur, Human Resources, Kommunikation und Sichtbarkeit sowie rechtlicher Rahmen und Regelungen geprüft.

Mitarbeiternetzwerke spielen für uns eine entscheidende Rolle in Konzernen, indem sie eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Perspektiven schaffen. Diese Netzwerke fördern eine inklusive Unternehmenskultur, in der Vielfalt als Stärke betrachtet wird. Darüber hinaus sollen sie dazu beitragen, ein Bewusstsein für Diversität und Inklusion zu schaffen und ermöglichen eine effektive Zusammenarbeit, die von unterschiedlichen Hintergründen und Sichtweisen profitiert. Neben dem Mitarbeiternetzwerk PROUD@ProSiebenSat.1 unterstützen wir daher unser Frauen-Netzwerk F•Empowerment, sowie das 2023 neu gegründete Netzwerk rund um kulturelle Vielfalt Culture Matters. Für F•Empowerment steht die Vernetzung und Sichtbarkeit von Frauen im Konzern im Vordergrund. Die Mitglieder des Netzwerks konnten an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, wie beispielsweise an einem persönlichen Austauschformat anlässlich des Weltfrauentags, einem Workshop zum Thema Personal Branding oder einer intimen Gesprächsrunde mit weiblichen Führungskräften aus dem Haus zum Thema Work-Mom-Life-Balance. Das neue Netzwerk Culture Matters hat zum Ziel, Sichtbarkeit für unterrepräsentierte Gruppen zu schaffen sowie Aufklärung rund um kulturelle Vielfalt zu leisten. Über eine interne Plattform können sich Mitarbeiter:innen austauschen und sich zu interkulturellen Tagen und Veranstaltungen informieren.

Unternehmensnetzwerke

Auch die externe Vernetzung mit anderen Unternehmen hat eine wesentliche Bedeutung für uns bei der Verbesserung von Diversität und Inklusion, da sie den Austausch bewährter Praktiken und innovativer Ansätze ermöglicht. Durch diese breitere Perspektive wird die Vielfalt der Ideen gefördert. Zugleich entsteht ein umfassenderes Verständnis für die Herausforderungen und Chancen im Bereich Diversität und Inklusion. Über unsere Senior Vice President HR Holding / Diversity and Inclusion Anja Reinhard sind wir daher im Beirat der Beyond Gender Agenda GmbH („BeyondGenderAgenda“) aktiv. BeyondGenderAgenda unterstützt die weitere Stärkung von Diversität und inklusiven Arbeitsumfeldern in der Kultur börsennotierter und mittelständischer Unternehmen. Zudem engagieren wir uns im "Bündnis Medien für Vielfalt". Auf Initiative der Bremischen Landesmedienanstalt haben sich 2021 die Medienhäuser ARD, ZDF, Deutsche Welle, Deutschlandradio, RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 hierzu zusammengeschlossen. Das Bündnis steht für ein klares Bekenntnis zu Vielfalt in der Medienbranche und organisiert regelmäßige Austauschrunden zwischen den beteiligten Partnern.

Weitere Maßnahmen zur Förderung von DIversität und Inklusion

Es ist unser Ziel, ein inklusives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem allen Personen die gleiche Wertschätzung entgegengebracht wird. Daher ist es für uns wichtig, dass wir uns mit dem eigenen Sprachgebrauch im alltäglichen Arbeitskontext auseinandersetzen. Aus diesem Grund haben wir 2021 eine Empfehlung an unsere Mitarbeiter:innen ausgesprochen, gendersensible Sprache zu verwenden. Diese wird im Rahmen der Welcome Days zum Onboarding allen neuen Mitarbeiter:innen vorgestellt.

Gleichzeitig will die ProSiebenSat.1 Group mithilfe der Reichweite ihrer Entertainment-Angebote ein Zeichen für Vielfalt setzen. Beispiele aus dem Berichtsjahr 2023 sind die Programmhighlights in SAT.1 zum Weltfrauentag und auf ProSieben zum Internationalen Tag gegen Rassismus oder dem PRIDE-Day. Hierzu zählt auch die Berichterstattung zu den Special Olympics World Games in Berlin vom 17. bis zum 25. Juni 2023. Als Teil der Medienallianz waren wir mit Vertreter:innen vor Ort und haben in verschiedenen Formaten täglich berichtet. Den Redaktionen wurden dabei Informationen für eine diskriminierungsfreie Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Um ein tieferes Verständnis für kulturelle Sensibilität und Vielfalt zu schaffen, sind Schulungen zu Rassismus für Redaktionen von TV-Formaten für uns von zentraler Bedeutung. Anlässlich des European Diversity Month im Mai wurden die Redaktionen der ProSieben-Formate "taff" und "Galileo" zudem zu einer Schulung durch die Initiative Diversity Kartell mit dem Titel "Rassismus kritische Sprache in den Medien" eingeladen. Hier wurden Redaktionsteams geschult, bewusst gegen stereotype Darstellungen vorzugehen und Inhalte zu produzieren, die die Vielfalt in der Gesellschaft unverfälscht repräsentieren sollen. Darüber hinaus soll die Schulung dazu beitragen, eine inklusive Arbeitsumgebung zu fördern, in der diverse Perspektiven geschätzt und respektiert werden, was letztendlich einen Beitrag zu einer vielfältigeren und repräsentativeren Medienlandschaft leisten soll.

Barrierefreie Angebote

Die ProSiebenSat.1 Group setzt sich für einen barrierefreien Zugang zu ihren Angeboten ein. Wir bieten unter anderem auf unseren Sendern untertitelte Programmflächen, Audiodeskriptionen für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung, Formate in Gebärdensprache sowie seit 2023 auch in Leichter Sprache an, um die Informationsverbreitung zu verbessern. ProSieben startete bereits im Jahr 2000 das erste regelmäßige Untertitelangebot für Gehörlose im deutschen Privatfernsehen. Die Gruppe strahlt auf nahezu all ihren Free-TV-Sendern barrierefreie Inhalte aus und treibt ihren Ausbau seitdem kontinuierlich voran. 2023 wurde das Angebot an Programmen mit Untertitelung erweitert und insbesondere die Anzahl an Formaten mit zusätzlicher Audiodeskription und Gebärdensprache ausgebaut. Konkrete Beispiele sind das Finale von "Germany’s Next Topmodel – by Heidi Klum" auf ProSieben, die gesamte Staffel "Zurück in die Schule" in SAT.1 oder auch die Übertragung der Krönung von König Charles III. "SAT.1. Das ist die Krönung!". Diese Sendungen wurden barrierefrei mit Untertitel, Audiodeskription sowie in Gebärdensprache angeboten. Im Finale von "The Voice Kids" waren erstmals live Deaf Performer zu sehen. Sie drücken sich durch Mimik, Gestik und Bewegung aus und machen die Musik für Menschen mit Hörbehinderung erlebbar. Ebenso wurden die musikalischen Auftritte der BAMBI-Verleihung zum ersten Mal mit Deaf-Performance sowohl im linearen TV als auch im Stream bei Joyn begleitet. SAT.1 übertrug die Preisverleihung zudem mit Live-Untertiteln und Audiodeskription. In 2023 wurde für das Format "Endlich frei!" zum Weltfrauentag in SAT.1 erstmalig eine Untertitelung in Leichter Sprache angeboten. Das Angebot in Leichter Sprache wurde mit Highlight-Clips und Magazinbeiträgen zu den Special Olympics World Games 2023 auf ProSieben weiter ausgebaut. Für die Zukunft streben wir einen weiteren Ausbau unserer barrierefreien Angebote an.

Unseren Werbekunden bieten wir seit 2023 außerdem die Möglichkeit, barrierefreie Werbung auf unseren Sendern mit Untertitel, Audiodeskription und Gebärdensprache zu buchen. Anlässlich des Internationalen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai haben wir zudem im Rahmen eines Event-Werbeblocks auf ProSieben auf das Thema Hörbehinderung aufmerksam gemacht. Gezeigt wurden Werbespots, die akustisch verändert wurden und dafür sensibilisieren sollen, wie Gehörlose oder hörbeeinträchtigte Menschen Werbung wahrnehmen.

Überdies fordert der Medienstaatsvertrag, dass Veranstalter von bundesweit verbreiteten Rundfunkprogrammen sowie Video-on-Demand-Anbieter ihr Angebot an barrierefreien Inhalten im Rahmen ihrer technischen und finanziellen Möglichkeiten ausbauen sollen. Seit 2023 verlangt der Medienstaatsvertrag dazu die Erstellung konkreter Aktionspläne. Einzelne Bundesländer und die Bundesregierung haben bereits Aktionspläne zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention veröffentlicht, die unter anderem eine stärkere Einbeziehung barrierefreier Formate im Fernsehen zum Ziel haben. Die Landesmedienanstalten überwachen diesen Ausbau regelmäßig. Aktuell sind auf fünf deutschen ProSiebenSat.1-Sendern Untertitel im Programm: SAT.1, ProSieben, Kabel Eins, sixx und ProSieben MAXX. Im Jahr 2023 beträgt der prozentuale Anteil der untertitelten Minuten am Gesamtprogramm (24 Stunden) des linearen Angebots im Jahresdurchschnitt in SAT.1 29,8 Prozent, auf ProSieben 50,7 Prozent, bei Kabel Eins 53,7 Prozent, auf sixx 33,9 Prozent und auf ProSieben MAXX 15,8 Prozent.

Seit Dezember 2023 bieten wir über unsere deutschen Sender hinaus, auch für unsere österreichischen Sender Puls 4, ATV, ATV II und Puls24 sowie den schweizerischen Sender Puls 8 Untertitel über Teletext an.

Nachhaltigkeitskapitel im Geschäftsbericht

THEMEN IM FOKUS
Publikationen
Online-Geschäftsbericht 2023
Vorstand
Interview mit Group CEO Bert Habets
SEITENANFANG
Daisy Rosemeyer-Elbers, Vanessa Frodl und Nathalie Galina
Wie Synergien zwischen Video-on-Demand und Free-TV zum Erfolg führen
Die Buddy-Serie "jerks." mit Christian Ulmen und Fahri Yardim ist eine Eigenproduktion mit der maxdome und ProSieben ein toller Coup gelungen ist. Hervorragende Abrufquoten sorgten dafür, dass die Serie unter anderem in die Verlängerung gegangen ist.
Jobst Benthues
»Wir wollen Teil einer Idee sein, die auf der ganzen Welt zum Erfolg wird.«
Redseven Entertainment steckt hinter vielen Erfolgsformaten und das nicht nur bei ProSiebenSat.1 sondern auch bei verschiedenen anderen Sendern und Plattformen. Welche Formate das sind und wie sich Redseven über die Jahre weiterentwickelt hat, erzählt Jobst.
Bert Habets
»Das ist das Schöne am Markennamen: Joyn steht für das Gemeinsame!«
Unser Vorstandsvorsitzender Bert Habets war im „Late Night Berlin“-Studio zu Gast und hat mit Moderator Klaas Heufer-Umlauf über seinen Start bei ProSiebenSat.1, seine Pläne für das Unternehmen und die Rolle der Streaming-Plattform Joyn gesprochen.
© 2024 ProSiebenSat.1 Media SE