Diversität und Inklusion bedeutet für uns die Anerkennung und Wertschätzung von Unterschiedlichkeit und Individualität. Unser Ziel ist es, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist und allen Mitarbeiter:innen dieselbe hohe Wertschätzung entgegenbringt – unabhängig von Alter, Behinderung, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung sowie sexueller Orientierung und Identität. 
Vielfalt
Zur Diversität trägt insbesondere ein möglichst ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in der Belegschaft und in Führungspositionen bei. Ende 2021 waren 48,9 Prozent der Mitarbeiter:innen im Konzern weiblich.

Wir betrachten die Unterschiedlichkeit und Vielfalt unserer Mitarbeiter:innen als wesentliche Voraussetzung für den Erfolg unseres Unternehmens. Vor diesem Hintergrund hat die ProSiebenSat.1 Group im Jahr 2014 die Charta der Vielfalt unterzeichnet und folgt den darin vorgegebenen Leitlinien. Auch unsere internen Richtlinien geben vor, dass Mitarbeiter:innen auf allen Hierarchieebenen ausschließlich nach objektiven Kriterien eingestellt und allein aufgrund ihrer Kompetenzen gefördert werden sollen. Wir verfolgen das Ziel, die Vielfalt unserer Belegschaft zu fördern und uns entsprechend des Leitsatzes für das Handlungsfeld Diversität für Gleichberechtigung und Chancengleichheit einzusetzen. Insbesondere der Personalbereich und das Corporate Sustainability Office sind für die Weiterentwicklung des Diversity Management, die gezielte Ausrichtung sowie die operative Umsetzung damit verbundener Maßnahmen verantwortlich.

Achtung, freilaufender Blinder!

In der Rubrik „Augen zu und hingeschaut: ein Blinder beim Fernsehen“ berichtet Alex, Volontär bei ProSiebenSat.1, regelmäßig über seinen speziellen Blick auf Aktuelles rund um das Unternehmen, das TV-Programm oder seine Arbeit.

Dazu zählt auch die Weiterentwicklung unserer Inklusionsbemühungen. 2021 haben Konzernleitung und Betriebsrat eine Inklusionsvereinbarung mit der Schwerbehindertenvertretung abgeschlossen. Darüber hinaus kooperiert die ProSiebenSat.1 Group seit Anfang des Berichtsjahres mit dem myAbility-Talent-Programm, das Studierende und Akademiker:innen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen im deutschsprachigen Raum durch Karriere-Coachings sowie Networking- und Job-Shadowing-Möglichkeiten fördert. In einer durch myAbility und der Abteilung Labour Law abgehaltenen Schulung sensibilisierte der Konzern 2021 zudem für die Einstellung von und den inklusiven Umgang mit Menschen mit Schwerbehinderung, verschiedene Arten von Behinderung als auch inklusive Sprache. 

23 %
mehr Sendungen mit Untertitelungen für Gehörlose

Zur Diversität trägt darüber hinaus ein möglichst ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in der Belegschaft und in Führungspositionen bei. Zum 31. Dezember 2021 waren 48,9 Prozent (Vorjahr: 48,4 %) der Mitarbeiter:innen im Konzern weiblich. In Führungspositionen war eine leichte Reduzierung der Frauenquote von 35,2 Prozent auf 35,0 Prozent zu verzeichnen. Bei der Besetzung von Führungsfunktionen in der Gruppe soll bei Frauen und Männern ausschließlich deren fachliche und persönliche Eignung ausschlaggebend sein. Deshalb haben wir „Geschlechtergleichheit“ als ein für uns besonders relevantes UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG 5) in die Nachhaltigkeitsstrategie der ProSiebenSat.1 Group integriert. Die Kommunikation dieses Ziels nach innen und nach außen setzt bei Auswahlprozessen sowohl ein klares Signal an potenzielle Führungskräfte als auch an die Entscheider:innen auf allen Führungsebenen.

Challenge

Seit dem Jahr 2000 unterstützt ProSieben die Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien e.V. mit dem TV-Magazin CHALLENGE. Die halbstündige Reportage motiviert Mitbürger:innen mit Behinderung zur aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und baut Vorurteile bei nicht-behinderten Menschen ab.
Anteil der Frauen und Männer

Mitarbeiter:innen

Führungskräfte

2021

2020

2021

2020

Konzern

Frauen

48,9

48,4

35,0

35,2

Männer

51,1

51,6

65,0

64,8

Deutschland

Frauen

49,5

48,8

34,2

34,7

Männer

50,5

51,1

65,8

65,3

ProSiebenSat.1 Media SE

Frauen

61,3

59,8

34,4

31,9

Männer

38,7

40,2

65,6

68,1

Mitarbeiter:innen nach Köpfen (Headcount) zum 31.12.2021, in Prozent

Diversität in Organen der ProSiebenSat.1 Media SE

Vorstand

Aufsichtsrat

2021

2020

2021

2020

Geschlecht

Frauen

33

33

37

33

Männer

67

67

63

67

Alter

<30 Jahre

0

0

0

0

30 - 50 Jahre

0

0

25

33

>50 Jahre

100

100

75

67

Zum 31.12.2021 (Headcount), in Prozent

Redi School of Digital Integration

Die ReDi School of Digital Integration bietet IT-affinen Geflüchteten und Asylsuchenden die Möglichkeit, sich umfangreiche Programmierkenntnisse anzueignen. Seit Ende 2018 unterstützt ProSiebenSat.1 Tech Solutions die gemeinnützige Schule als Kooperationspartner.
Barrierefreie Angebote

Die ProSiebenSat.1 Group setzt sich für einen barrierefreien Zugang zu ihren Angeboten ein. Daher bieten wir unter anderem auf unseren Sendern untertitelte Programmflächen sowie Audiodeskriptionen für gehörlose und schwerhörige Menschen an, um die Informationsverbreitung zu verbessern. ProSieben startete bereits im Jahr 2000 das erste regelmäßige Untertitelangebot für Gehörlose im Privatfernsehen. In fast allen Free-TV-Sendern der Gruppe werden barrierefreie Inhalte ausgestrahlt, wobei ein kontinuierlicher Ausbau zu verzeichnen ist. 2021 wurde das Angebot an Untertitelung erweitert und viele Formate zusätzlich mit Audiodeskription angeboten (zum Beispiel „Joko & Klaas gegen ProSieben“ oder „ProSieben Spezial LIVE: Joe Biden wird USPräsident“). Zudem kam beispielsweise bei „ProSieben Spezial. Das Kanzler-Kandidat:in-Interview“, „Zervakis und Opdenhövel. Live.“ sowie beim Triell im Rahmen des Bundestagswahlkampfes
erstmals Gebärdensprache zum Einsatz. Wir streben für die Zukunft eine Erweiterung der barrierefreien Angebote an.


Überdies wird durch den Medienstaatsvertrag von Veranstaltern bundesweit verbreiteter Rundfunkprogramme sowie von Video-on-Demand-Anbietern der Ausbau barrierefreier Angebote im Rahmen der technischen und finanziellen Möglichkeiten gefordert. Einzelne Bundesländer und die Bundesregierung haben Aktionspläne zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention veröffentlicht, die unter anderem eine stärkere Einbeziehung barrierefreier Formate im Fernsehen zum Ziel haben. Die Landesmedienanstalten überwachen diesen Ausbau regelmäßig. Aktuell sind auf fünf deutschen ProSiebenSat.1-Sendern Untertitel im Programm: SAT.1, ProSieben, Kabel Eins, sixx und ProSieben MAXX. Auch im aktuellen Erhebungszeitraum, der dem Monitoring der Landesmedienanstalten zu Grunde liegt, konnte die Anzahl der untertitelten Sendungen der Gruppe sowie die Sendezeit erneut deutlich gesteigert werden. Die Anzahl untertitelter Sendungen innerhalb der Sendergruppe erhöhte sich um rund 23 Prozent (September bis Dezember 2021: 5.485 Sendungen; Vorjahr: 4.452). Die entsprechende Sendezeit stieg um rund 18 Prozent.