KLIMA & UMWELT

Germany's next Topmodel
Wie unsere Wertschöpfungskette rund um #GNTM die Show erfolgreich macht
Lesen Sie mehr
Handlungsfelder

Die ProSiebenSat.1 Group ist sich ihrer ökologischen Verantwortung bewusst. Deshalb möchten wir gemeinsam mit unseren Mitarbeiter:innen und im Dialog mit unseren externen Stakeholdern unseren Beitrag zur Abschwächung des Klimawandels und zur Bewahrung unserer Umwelt leisten. Als zentrales, gruppenweites Ziel haben wir uns für 2030 die Klimaneutralität gesetzt. Wir verringern dafür seit der Aufstellung des Ziels im Jahr 2019 kontinuierlich unsere betrieblichen Emissionen. Im Jahr 2022 konnten wir diese gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent reduzieren.

Publikationen
Online-Geschäftsbericht 2022
Vorstand
Interview mit Group CEO Bert Habets und Klaas Heufer-Umlauf

Betriebliche

Klimaneutralität

bis 2030

Intensität des Energieverbrauchs
  • 2022
  • 2021 1
  • 2020
  • Energieverbrauch in GWh
  • 33,26
  • 33,43
  • 36,67
  • _  davon Energie aus erneuerbaren Quellen
  • 21,99
  • _  davon Energie aus nicht erneuerbaren Quellen
  • 11,27
  • Umsatz in Mio Euro
  • 4.163
  • 4.494
  • 4.047
  • Durchschnittliche FTE2
  • 7.501
  • 7.956
  • 7.128
  • Energieverbrauch/Umsatz
    in MWh/Mio Euro
  • 7,99
  • 7,44
  • 9,06
  • Energieverbrauch/durchschnittliche FTE
    in MWh/durchschnittliche FTE
  • 4,43
  • 4,20
  • 5,14

1 Teilweise angepasste Vorjahreswerte gemäß Konzern-Anhang, Ziffer 3 "Änderungen von Rechnungslegungsvorschriften und -methoden".

2 Die Anzahl der durchschnittlichen Mitarbeiter:innen wird in Vollzeitäquivalenten (Full Time Equivalents, FTE) dargestellt.


Emissionen

Die direkten Emissionen (Scope 1) der ProSiebenSat.1 Group resultierten 2022, wie im Vorjahr, überwiegend aus dem Ausstoß des Fuhrparks von ProSiebenSat.1. Der Konzern befindet sich in der schrittweisen Transformation, auf lokal emissionsfreie E-Mobilität umzustellen. Am Campus in Unterföhring gibt es über 80 Ladesäulen, der weitere Ausbau ist bereits beschlossen. Neben dem Laden von Dienstfahrzeugen ist auch die Nutzung für private Fahrzeugen von Mitarbeiter:innen vergünstigt möglich.

GREEN SEVEN
GREEN SEVEN WEEK

ProSieben nutzt seine Reichweite, um insbesondere seine jungen Zuschauer:innen für Nachhaltigkeit im ökologischen Bereich zu sensibilisieren. Im Oktober 2022 fand die Green Seven Week bereits zum 14. Mal statt.

Außerdem relevant für den Bereich der direkten Emissionen sind die lokale Wärmeerzeugung sowie der Betrieb der Netz-Ersatzanlagen, die am Sendestandort in Unterföhring im Fall einer Unterbrechung der Stromversorgung mit leichtem Heizöl betrieben werden.

Die indirekten Emissionen durch die Erzeugung eingekaufter Energie (Scope 2) sanken im Vergleich zum Vorjahr um 663 t auf 1.373 tCO2e2. Dies ist neben den umgesetzten Energiesparmaßnahmen vor allem auf den Einsatz von mehr Elektrizität aus erneuerbaren Energien zurückzuführen. Nachdem der Hauptstandort Unterföhring seit 2019 ausschließlich elektrische Energie aus Wasserkraft bezieht, konnten wir in diesem Jahr weitere Standorte auf Stromversorgung aus 100 Prozent erneuerbaren Energien umstellen, wie zum Beispiel das Logistikzentrum von Flaconi in Halle (Saale) oder den Hauptstandort der The Meet Group, Inc. („The Meet Group“) in New Hope, USA.

-18%

weniger betriebliche Treibhausgasemissionen in 2022

Für die Wärmeversorgung am Hauptstandort Unterföhring wurde 2022 Fernwärme aus emissionsarmer Geothermie eingesetzt.

Die erfassten Emissionen der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3) betreffen neben Erzeugungs- und Übertragungsverlusten in der Energieversorgung (28 %) vor allem den Pendelverkehr der Mitarbeiter:innen (33 %) sowie notwendige Geschäftsreisen (39 %). Durch die langsam einsetzende Normalisierung nach zwei durch die COVID-19-Pandemie geprägten Jahren stieg das Reise- und Pendelaufkommen wieder an, blieb aber weiterhin deutlich unter dem Ausstoß im Jahr 2019 (Geschäftsreisen 2019: 7.797 t; Pendelverkehr 2019: 6.474 t). Die weiteren Emissionskategorien des Scope 3 werden derzeit analysiert; wir planen, diese sukzessive 2023 in die CO2-Bilanz aufzunehmen.

Insgesamt sanken die betrieblichen Emissionen (Scope 1, Scope 2) im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent. Über alle erfassten Emissionskategorien (Scope 1, Scope 2, Scope 3) zeigt sich aufgrund der wieder erhöhten Mobilität ein Anstieg von 25 Prozent. Wie auch in 2022 plant die ProSiebenSat.1 Group, 10 Prozent der Gesamtemissionen (Scope 1, Scope 2, Scope 3) durch den Kauf von Zertifikaten aus hochwertigen Klimaschutzprojekten 2023 zu kompensieren.

CO₂-Fußabdruck der ProSiebenSat.1 Group
  • Treibhausgasemissionen (CO2-
    Äquivalente) in Tonnen¹
  • 2022
  • Veränderung
  • 2021
  • 2020
  • Scope 1 - Direkte
    Treibhausgasemissionen
  • 1.618
  • 0 %
  • 1.615
  • 1.599
  • Fuhrpark²
  • 1.401
  • 12 %
  • 1.596
  • 1.560
  • Notstromversorgung3
  • 25
  • 32 %
  • 19
  • 40
  • Stationäre Wärmeerzeugung4
  • 192
  • -
  • -
  • -
  • Scope 2 - Indirekte
    Treibhausgasemissionen
    5
  • 1.373
  • –33 %
  • 2.036
  • 2.188
  • Elektrizität6
  • 428
  • –45 %
  • 775
  • 1.054
  • Fernwärme & Geothermie7
  • 946
  • –25 %
  • 1.261
  • 1.134
  • Scope 3 - Treibhausgasemissionen aus
    vor- und nachgelagerten
    Wertschöpfungsstufen
  • 8.399
  • 53 %
  • 5.495
  • 5.797
  • Nicht in Scope 1 und 2 enthaltene
    Brennstoffe und energiebezogene
    Aktivitäten
  • 2.373
  • –1 %
  • 2.405
  • 1.898
  • Durch betriebliche Abläufe entstehende
    Abfälle
  • 18
  • 6 %
  • 17
  • 23
  • Pendelverkehr der Mitarbeiter:innen
  • 2.758
  • 85 %
  • 1.491
  • 2.529
  • Geschäftsreisen8,9
  • 3.250
  • 105 %
  • 1.582
  • 1.347
  • Betriebliche Emissionen (Scope 1 und
    2)
  • 2.991
  • –18 %
  • 3.651
  • 3.787
  • Gesamtemissionen (Scope 1, 2 und
    3)
    10,11
  • 11.390
  • 25 %
  • 9.147
  • 9.584

1 Bei der Ermittlung des CO2-Fußabdrucks haben wir uns an den Kriterien und Definitionen der Sustainability Reporting Standards der Global Reporting Initiative (GRI) orientiert. Die Datenerhebung erfolgte auf Basis von internen Vorgaben. Darüber hinaus haben wir uns bei der Berechnung unseres CO2-Fußabdrucks sowie ausgewählter Daten zu indirekten CO2-Emissionen (Scope 3) an folgenden Standards orientiert: Greenhouse Gas (GHG) Protocol – Corporate Accounting and Reporting Standard, Corporate Value Chain Accounting and Reporting Protocol des World Resources Institute (WRI) sowie World Business Council for Sustainable Development (WBCSD). In den CO2-Fußabdruck wurden alle eigenen Standorte und Mitarbeiter:innen der ProSiebenSat.1 Group einbezogen. Die Abdeckung mit Messdaten im Scope 1 und 2 beträgt 82 Prozent (Vorjahr: 75 %). Bei der Berechnung haben wir die market-based-Methode verwendet.

2 Ohne Autostrom.

3 Für die Notstromversorgung zum Betrieb der Sendeanlagen in Unterföhring wird leichtes Heizöl eingesetzt (Bezeichnung im CO2-Fußabdruck des Vorjahrs: "Heizöl").

4 Durch die Ausweitung der Datenbasis u.a. auf die Commerce & Ventures-Gesellschaften außerhalb des Hauptstandorts Unterföhring wurden erstmals auch Gebäude mit stationärer Wärmeversorgung (Erdgas) identifiziert.

5 Die Scope-2-Emissionen nach der location-based-Methode betrugen im Berichtszeitraum 6.599 tCO2e (Vorjahr: 7.166 tCO2e).

6 Die location-based-Emissionen in der Kategorie Elektrizität betrugen im Berichtszeitraum 4.477 tCO2e (Vorjahr: 5.032 tCO2e).

7  Die location-based-Emissionen in der Kategorie Fernwärme und Geothermie betrugen im Berichtszeitraum 2.123 tCO2e (Vorjahr: 2.133 tCO2e)

8 Flug, Bahn, Mietwagen, Taxi und ÖPNV.

9 In der Kategorie Geschäftsreisen wurden im Berichtszeitraum 599 tCO2e (Vorjahr: 324 tCO2e) kompensiert.

10 Die Gesamtemissionen nach der location-based-Methode betrugen im Berichtszeitraum 16.616 tCO2e (Vorjahr: 14.244 tCO2e).

11 Die verbleibenden nicht-reduzierten und nicht-kompensierten Emissionen lagen im Berichtszeitraum bei 9.791 tCO2e (Vorjahr: 8.823 tCO2e).

Intensität der Treibhausgasemissionen
  • 2022
  • 2021
  • 2020
  • Treibhausgasemissionen in tCO2e
  • 11,390
  • 9,147
  • 9,584
  • Umsatz in Mio Euro
  • 4,158
  • 4,494
  • 4,047
  • Durchschnittliche FTE2
  • 7,501
  • 7,956
  • 7,128
  • Treibhausgasemissionen/Umsatz
    in tCO2e/Mio Euro
  • 2,74
  • 2,04
  • 2,37
  • Treibhausgasemissionen/durchschnittliche FTE
    in tCO2e/durchschnittliche FTE
  • 1,52
  • 1,15
  • 1,34

1 Teilweise angepasste Vorjahreswerte gemäß Konzern-Anhang, Ziffer 3 "Änderungen von Rechnungslegungsvorschriften und -methoden".

2 Die Anzahl der durchschnittlichen Mitarbeiter:innen wird in Vollzeitäquivalenten (Full Time Equivalents, FTE) dargestellt.

Nachhaltigkeitskapitel im Geschäftsbericht

Publikationen
Online-Geschäftsbericht 2022
Vorstand
Interview mit Group CEO Bert Habets und Klaas Heufer-Umlauf
Bert Habets
»Das ist das Schöne am Markennamen: Joyn steht für das Gemeinsame!«
Unser Vorstandsvorsitzender Bert Habets war im „Late Night Berlin“-Studio zu Gast und hat mit Moderator Klaas Heufer-Umlauf über seinen Start bei ProSiebenSat.1, seine Pläne für das Unternehmen und die Rolle der Streaming-Plattform Joyn gesprochen.
Künstliche Intelligenz made by ProSiebenSat.1
AI-Lösungen der ProSiebenSat.1 Tech Solutions im Einsatz
Artificial Intelligence (AI), also Künstliche Intelligenz, ist eines der bestimmenden Zukunftsthemen unserer Zeit. Bei ProSiebenSat.1 setzen wir neueste Technologien ein, um unsere Reichweite zu erhöhen und die Monetarisierung unserer Inhalte weiter voran
Kristin & Walter Bierlmaier
Kind und Karriere unter einem Hut
Kristin und Walter haben sich vor 15 Jahren bei ProSiebenSat.1 kennengelernt. Heute haben sie drei Kinder. Wie sie durch flexible Arbeitszeiten, Home-Office und eine Kita auf dem Campus, Kinder und Karriere unter einen Hut bringen.
© 2024 ProSiebenSat.1 Media SE