Mit unseren TV- und Digital-Angeboten können wir über alle Plattformen jeden Tag Millionen von Zuschauer:innen und Nutzer:innen erreichen. Als Medienunternehmen sind wir uns der erhöhten Aufmerksamkeit bewusst und verfolgen das Ziel, die Reichweite verantwortungsvoll zu nutzen.

Aus dieser Haltung heraus will ProSiebenSat.1 neben Unterhaltungssendungen in seinem Programm mit eigenen Formaten, Themenfilmen und Kampagnen auch gesellschaftlich relevante Aspekte in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Hierbei ist der Begriff Public Value von zentraler Bedeutung. Allgemein versteht man darunter den Wertbeitrag und Nutzen, den eine Organisation für eine Gesellschaft erbringt.  Vor diesem Hintergrund haben wir Meinungsbildung und Demokratieförderung in die Leitsätze unseres Nachhaltigkeitsengagements im Handlungsfeld der gesellschaftlichen Verantwortung integriert. Als Medienunternehmen wollen wir unsere Nachhaltigkeitsziele programmlich über unsere TV-Sender und im Influencer Marketing des Digital-Studios Studio71 noch besser verknüpfen. Damit wollen wir verstärkt medial und inhaltlich gesellschaftspolitisch relevante Themen setzen und bei der jungen Zielgruppe adressieren.

Zur Wahrung der journalistischen Unabhängigkeit sowie grundlegender publizistischer Bestimmungen hat der Konzern Leitlinien formuliert, denen alle Programmschaffenden des Unternehmens in Deutschland verpflichtet sind. Die „Leitlinien zur Sicherung der journalistischen Unabhängigkeit“ konkretisieren das Verständnis der publizistischen Grundsätze des Pressekodex des Deutschen Presserates. Für die ProSiebenSat.1 Group arbeitende Journalist:innen und Redakteur:innen haben gemäß den internen Leitlinien die Verhaltensgrundsätze für Journalisten der Internationalen Journalistenvereinigung („Principles on the Conduct of Journalists“) zu befolgen. Sie sind demnach in der Gestaltung ihrer Beiträge grundsätzlich frei und berichten unabhängig von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder politischen Interessensgruppen. Als Medienunternehmen ist politische Unabhängigkeit für uns von größter Bedeutung. Geld- und Sachspenden an politische Parteien sind daher verboten, sofern die Spende nicht zuvor vom Vorstand der ProSiebenSat.1 Media SE genehmigt wurde. Generell dürfen redaktionelle Beiträge nicht durch private oder geschäftliche Interessen Dritter oder durch persönliche bzw. wirtschaftliche Interessen der Mitarbeiter:innen beeinflusst werden. Gleichzeitig sind sich die Journalist:innen und Redakteur:innen der Verantwortung bewusst, die ihnen in Bezug auf die Verbreitung von Informationen sowie ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zukommt.

Die ProSiebenSat.1 Group unterstützt zudem Mitarbeiter:innen, die sich sozial und ehrenamtlich engagieren wollen. Im Rahmen unserer Corporate-Volunteering-Angebote fördern wir zum Beispiel den 2001 von uns mitbegründeten Wettbewerb startsocial. Dabei unterstützen bundesweit rund 500 Expert:innen aus Wirtschaft, öffentlichem Sektor und sozialen Institutionen ehrenamtliche Projekte mit verschiedenen Tätigkeitsschwerpunkten wie Migration, soziale Gerechtigkeit oder Bildung in ihrer praktischen Umsetzung. In einer viermonatigen Coaching-Phase erhalten insgesamt 100 ausgewählte Initiativen fachliche Beratung, persönliche Kontakte und detailliertes Feedback, um ihre Ideen weiter zu entwickeln und zu verwirklichen. ProSiebenSat.1-Mitarbeiter:innen engagieren sich hierbei als Juror:innen und Coaches und bringen ihre Expertise in unterschiedlichen Bereichen ein.

Gemeinsame Vergütungsregeln

Die Seven.One Entertainment Group hat sich am 1. Juli 2013 mit dem Bundesverband der Film- und Fernsehregisseure e.V. ("BVR") und dem Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler ("BFFS"), am 03.06.2014 mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. ("VDD") sowie am 17. August 2016 mit dem Berufsverband Kinematografie e.V. ("BVK") jeweils auf Gemeinsame Vergütungsregeln gemäß §§ 32a, 36 UrhG geeinigt. In diesen Regelungen, welche die ersten kollektivvertraglichen Regelungen nach dem Urhebervertragsrecht für Fernsehproduktionen sind, werden jeweils u.a. verbindlich Folgevergütungen bei Produktionen, die von ProSiebenSat.1 beauftragt bzw. überwiegend finanziert sind, festgelegt.

Vergütungsregeln Fiction mit dem BVR PDF
Vergütungsregeln Telenovela mit dem BVR PDF
Evaluierungsvereinbarung Fiction 2015/2016 PDF
Vergütungsregeln mit dem BFFS 2013 PDF
Vergütungsregeln mit dem BFFS 2018 (Neufassung nach Evaluierung) PDF
Vergütungsregeln mit dem VDD PDF
Evaluierungsvereinbarung 2017 PDF
Erfassungsbogen für Drehbuchautoren Word-Datei
Rückversand Erfassungsbogen für Drehbuchautoren
Information für Nicht-VDD-Mitglieder PDF
Information für VDD-Mitglieder PDF
Vergütungsregeln mit dem BVK PDF
Erfassungsbogen für Kameraleute (DoP) PDF
Rücksendung Erfassungsbogen für Kameraleute (DoP)
Information für Nicht-BVK-Mitglieder PDF
Information für BVK-Mitglieder PDF
Vergütungsregeln mit dem BFS PDF
Drehbuchförderung

Der gemeinsame Exposé-Fördertopf von Seven.One Entertainment Group und dem Verband deutscher Drehbuchautoren ging in die fünfte Runde und sucht 2019 Dark-Crime- und Thriller-Formate für SAT.1. Die Ausschreibung, die vom 1. März bis 6. Mai 2019 lief, konzentrierte sich in diesem Jahr auf Stoffideen für den Bereich Thriller und Dark Crime, die erzählerisch sowohl auf packende und publikumswirksame Weise die Genres bedienen als auch die Mainstream-Ausrichtung der SAT.1-Fiktion im Blick behalten.

2018 konzentrierte sich der Fördertopf, der grundsätzlich Ideen von Autorinnen und Autoren bei der Entwicklung für Kinofilme, Fernsehfilme, TV- und Web-Serien unterstützt, auf neue Ideen für Procedural-Serien für die SAT.1-Prime-Time. Die vierte Ausschreibung des Exposé-Fördertops endete 2018 mit mehr als 150 eingereichten Ideen. Acht Projekte wurden für die Weiterentwicklung ausgewählt. Ziel der Förderung ist es, die ausgewählten Autorinnen und Autoren finanziell so auszustatten, dass sie eigene Ideen mit Ruhe und Zeit entwickeln können.

Die Seven.One Entertainment Group und der Verband Deutscher Drehbuchautoren haben in ihren gemeinsamen Vergütungsregeln vom 3. Juni 2014 vereinbart, einen Stoffentwicklungs-Fördertopf von 150.000 Euro pro Jahr bis 2019 einzurichten. Für drei Förderperioden von jeweils einem Jahr steht Autoren ein Budget von insgesamt 450.000 Euro für Stoffentwicklung zur Verfügung. Die Seven.One Entertainment Group behält sich das Erstanbietungsrecht an den im Rahmen der Förderung ausgearbeiteten Stoffen vor. Kommt es zu keinem Drehbuchvertrag, können die Autoren ihre entwickelten Stoffideen frei auf dem Markt anbieten. 

www.drehbuchautoren.de